1. Juni 2022

Jan Schütz at Netguru’s Product Experts!

We are super proud that Jan is one of the first Interview Partners and Product Experts in Netguru's new series "Product management insights". 👨‍💻💡

Jan explains why focusing on the users’ problems is extremely important for a solution’s success, and what distinguishes a good #Product Manager from an average one. 

He also discusses why the widely-adopted #scrum framework is not always the right approach to product #development.

Being an outstanding Product Manager requires combining a methodological approach, creative thinking, and people skills. How does it work in practice? 

You can find the answers, his favorite quote from „Game of Thrones“ and much more by clicking on the following link:

https://lnkd.in/eGyegrni

Here is a brief overview of the most important headlines:

𝐏𝐫𝐨𝐝𝐮𝐜𝐭
📜 The most important elements of good "product" stories
🗣️ Tips for communicating product vision and strategy
🎯 Decision-making process when defining strategic bets
✔️ Three favorite product frameworks

𝐖𝐨𝐫𝐤 𝐚𝐧𝐝 𝐭𝐚𝐥𝐞𝐧𝐭
👌 What distinguishes a good PM from an average one?
❓ Three favorite interview questions when hiring a PM
📅 Top PM habits you follow every day/week

𝐂𝐮𝐬𝐭𝐨𝐦𝐞𝐫 𝐜𝐞𝐧𝐭𝐫𝐢𝐜𝐢𝐭𝐲
💬 Top habits, rituals, frameworks for gathering insights

𝐈𝐧𝐬𝐩𝐢𝐫𝐚𝐭𝐢𝐨𝐧 𝐜𝐨𝐫𝐧𝐞𝐫
📖 Book that every Product Manager should read
🤔 Essential resources to stay on top of the trends

We look forward to your feedback.

Thanks for having Jan as an early interviewee in the Product Experts series!
And last but not least - thank you for the great interview Paulina.

Interested? Then check more of our work on our company page: https://www.finstreet.de/about-us

18. Mai 2022

JavaScript Conference

International JavaScript Conference 👨‍💻👩‍💻

After an inspiring attendance at the International Javascript Conference 2019 in Munich, Patrick joined the conference remotely this time.

He decided to participate for two days - one was packed with interesting talks and on the second day he got to join in a great workshop hosted by Nir Kaufman on Design Patterns in TypeScript.

Day 1️⃣ – interesting talks!

Patrick’s key-talks on his first day: James Quick with “Serverless is here to stay - is your Database Serverless ready” and Mark Volkmann’s “Svelte - Web App Development Reimagined”.

💡 James introduced Planetscale as a “database for developers”. It is a serverless database which offers a branching model to simplify schema changes for your production database. You can create a Dev branch off your production branch, make the desired changes and play around with the data, create a deploy request (this is a pull request for your schema changes) and after a colleague reviewed your changes you can easily deploy to your production base - zero-downtime included!

💡 After playing around with all the new cool things in #React - Next.js, Blitz.js, RemixRun – Patrick hasn’t dived deeper into any other frontend framework recently. With the presentation of Svelte he’ll definitely change this. It’s quite different than React and #Vue – both leave a lot “work” for the browser. In comparison Svelte is a compiler, the work happens during build time. Since Patrick really is a fan of Next.js to build React applications he was concerned to lose this ability with Svelte - but SvelteKit has you covered.

Day 2️⃣ – amazing workshop!

💡 Nir Kaufman introduced Patrick`s group to a lot of different design patterns. From Singleton over Observer to Memento Pattern - Nir prepared small challenges to try to implement them on their own. After some try & errors, Nir revealed the correct solution with some great live coding and discussed it’s challenges and benefits.
As in every live coding session there were some mishaps but luckily the guys from Zoom - or the “voice of God” as we called them - could assist.

All in all, it was another joyful experience even as a remote participant of the conference. 🎉

The small downside - a lot of great new topics to discover but not the time to master them all in the next few days, but Patrick will definitely keep that pot boiling!

3. Mai 2022

Unser erster Pitchday 2022

Unser erster Pitchday 2022 – angekommen in der hybriden Arbeitswelt! 👩‍💻👨‍💻

Viermal im Jahr nehmen wir uns einen Tag Zeit, um gemeinsam in den Austausch zu kommen und an den Themen rund um die Zukunft von finstreet. zu arbeiten.

Fanden diese Meetings vor Corona wie selbstverständlich in unserem Office in #Münster statt, wurden sie in den letzten Jahren natürlich ausschließlich digital durchgeführt.

Mit den zunehmenden Lockerungen der Coronamaßnahmen war uns schnell klar, dass wir auf eine reine Online-Veranstaltung verzichten möchten.

Aber auch ein „weiter so wie früher“ erschien uns nicht zeitgemäß, denn viele Kolleginnen und Kollegen haben sich an die Flexibilität des mobilen Arbeitens gewöhnt.

Und so haben wir uns dazu entschlossen den Pitchday als hybride Veranstaltung durchzuführen.

Im Ergebnis waren fast 2/3 der finstreetler im MS-Office anwesend und 1/3 hat sich von den unterschiedlichsten Orten 🌍 virtuell dazugeschaltet.

Auf der Agenda stand ein abwechslungsreiches Programm aus Information und Interaktion:

1️⃣ Im ersten Teil des Tages gab uns unserer Geschäftsführer David einen Strategie-Check-Up sowie Transparenz zu der aktuellen Geschäftsentwicklung.

2️⃣ Der zweite Teil stand ganz unter dem Motto „Fehlerkultur bei finstreet":

In „Fuck-Up-Session“ wurde anhand von zwei Themen der Umgang mit Herausforderungen und den daraus resultierenden Learnings vorgestellt und diskutiert. Für alle Teilnehmer waren es lehrreiche Einblicke und eine großartige Möglichkeit eigene Ableitungen für sich zu machen.

Vielen Dank an alle für die spannenden Insights!

3️⃣ Der letzte Teil des Pitchdays stand unter dem Motto „Zusammen.Arbeit und .Lernen“. Moderiert durch Simon wurde in interaktiven Formaten an unterschiedlichen Aufgabenstellungen in der „Post-Corona-Phase“ gearbeitet.

Im Ergebnis stand am Ende ein gut gefülltes Kanban-Board mit unterschiedlichen Maßnahmen, die es nun sukzessive in der hybriden Arbeitswelt umzusetzen gilt.

Was waren die Erkenntnisse des ersten hybriden Pitchdays?

👉 Es war schön wieder viele Kolleginnen und Kollegen live zu sehen und im Anschluss gemeinsam ein Bierchen zu trinken
👉 Auch interaktive Diskussionen waren mit den „Remote-Teilnehmern“ möglich, allerdings sollten die technischen Hilfsmittel noch weiter ausgebaut werden
👉 Der Tag verging aufgrund der unterschiedlichen Themen wie im Flug (von Informationen, über Diskussionen bis hin zu kreativen Arbeitsphasen)

Ihr seid neugierig geworden und möchtet selber Teil der finstreet.family werden? Wir suchen aktuell in verschiedenen Bereichen nach Verstärkung! Schaut gerne auf unsere Karriereseite vorbei: https://www.finstreet.de/karriere

Kontaktiert uns gerne über die Website oder sprecht Patrick direkt für ein Kennenlernen an. Wir freuen uns auf euch. 🚀

20. April 2022

Zuschussguide für die DZ Bank

Zuschussanträge mit dem Zuschussguide digital und automatisiert prozessieren! 🤖

Als #FinTech-Partner der DZ BANK AG haben wir für den #ZuschussGuide (ein digitaler Mehrwertdienst für Fördermittel) die passende Lösung zur effizienten Prozessierung der Anträge auf Basis unserer Software-as-a-Service (#SaaS) Technologie entwickelt.

Zentrales Element dieser in der Google Cloud Platform (#GCP) gehosteten Anwendung ist das Operationsportal. Über das Dashboard erhalten die Mitarbeiter/innen der DZ BANK eine Übersicht über alle eingehenden Anträge – inklusive Workflow-Steuerung, Status-Tracking und Filterfunktion.

Die Details zu den einzelnen Zuschussanträgen können im Zuge der Bearbeitung direkt aufgerufen werden, wie bspw. Informationen zum Antragssteller, förderfähige Maßnahmen und bereitgestellte Dokumente.

Um eine medienbruchfreie Prozessierung zu gewährleisten, können sämtliche Antragsinformationen per Robotic Process Automation (#RPA) Technologie zum Förderinstitut übertragen werden.

Der Softwareroboter (Bot) befüllt vollautomatisch alle Datenfelder und erstellt per Screenshot zugleich Nachweise der einzelnen Antragsschritte. Zudem wird im Anschluss der jeweilige Bearbeitungsstatus nachgehalten.

Die von uns entwickelte #ProcessingEngine leistet damit einen Beitrag, um den manuellen Bearbeitungsaufwand zu reduzieren, die Prozesskosten zu verringern und die Durchlaufzeit im Sinne der Kunden zu verkürzen.

💡 Zum Hintergrund:
Mit Zuschüssen kann man bares Geld sparen, zum Beispiel bei der Sanierung und dem Umbau von Wohngebäuden. Die passenden Fördermittel zu finden, ist aber nicht immer leicht. Genau hier hilft der ZuschussGuide der DZ BANK.

Der digitale Mehrwertdienst wird bereits von einer ganzen Reihe von Banken in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe eingesetzt, wie bspw. Volksbank Karlsruhe Baden-BadenRheingauer Volksbank eG und Volksbank Raiffeisenbank Würzburg eG.

5. April 2022

VR-Banken & finstreet bündeln Kräfte zur Produktentwicklung

Als finstreet. bewegen wir uns eigentlich vorzugsweise in der digitalen Welt!!

Einen Artikel in der aktuellen Ausgabe der „#MarketingIntern“, dem Vertriebsmagazin für #Volksbanken und #Raiffeisenbanken, nehmen wir aber natürlich auch gerne in haptischer Form entgegen.

Im Magazin findet ihr einen Artikel zu unserer neusten Produktinnovation „#DialogOnline“. Dort berichten wir, wie die digitale Abwicklung vertragsbezogener Kundenprozesse in der Volksbank Dortmund-Nordwest eG und der Volksbank Darmstadt - Südhessen gelungen ist.

𝗪𝗮𝘀 𝗵𝗮𝗯𝗲𝗻 𝘄𝗶𝗿 𝗺𝗶𝘁 𝗗𝗶𝗮𝗹𝗼𝗴𝗢𝗻𝗹𝗶𝗻𝗲 𝗯𝗲𝗿𝗲𝗶𝘁𝘀 𝗯𝗲𝘄𝗲𝗴𝘁?

🏦 Mehr als 20 Finanzdienstleister als Partner gewonnen
👩‍💻 Mehr als 1 Mio. Kundenvorgänge prozessiert
💸 Mehr als 60 % Kostenersparnis realisiert
🌱 Mehr als 50 Mio. Blätter Papier eingespart

𝗪𝗮𝘀 𝘇𝗲𝗶𝗰𝗵𝗻𝗲𝘁 𝗗𝗶𝗮𝗹𝗼𝗴𝗢𝗻𝗹𝗶𝗻𝗲 𝗮𝘂𝘀?

Der modulare Aufbau und die starke Verzahnung zu den Banksystemen, wodurch wir eine hohe Flexibilität und Schnelligkeit im Einsatz ermöglichen.

So kann man mit unserem Modul „#ZustimmungOnline“ mit nur einem CSV-Upload (z.B. aus agree21IDA) tausende Kunden persönlich via Post, E-Mail oder über das ePostfach anschreiben. Die Einholung zu den verschiedensten Zustimmungen kann, je nach Wunsch, über eine elektronische Signatur oder eine einfach „Bestätigungslösung“ eingeholt werden. Die AGBs werden dann z.B. als Zwangsdownload digital bereitgestellt.

In unserem Modul „#SignaturOnline“ haben wir die Möglichkeit einzelne Vertragsdokumente von Kunden oder auch Mitarbeitern elektronisch signieren zulassen. Die individualisierten Dokumente lädt man ganz einfach in unser Tool hoch und kann sie dort, ganz im Sinne des Omnikanalansatzes, persönlich vor Ort, im KSC oder von zu Hause rechtssicher durch den Kunden signieren lassen.

Dies erfüllt nicht nur die Erwartungen an eine moderne Kommunikation, sondern spart auch noch Zeit und Geld.

Ihr wollt den Artikel aus der „MarketingIntern“ lesen oder mehr über DialogOnline erfahren?

Dann sprecht gerne unsere beiden Experten Lena Hermes und Simon Israel an.

Wir freuen uns auf den Austausch mit euch und stehen auch gerne jeder Zeit für eine Live Demo zur Verfügung!
#esignatur #esign #Volksbank

24. März 2022

Stay with Ukraine

#staywithukraine 🕊

Vor genau einem Monat ist in der Ukraine der Krieg ausgebrochen. Ein bis dahin völlig absurd klingendes Szenario ist über Nacht zur schrecklichen und kaum vorstellbaren Realität geworden, die uns jeden Tag aufs Neue erschüttert.

Nur einen Monat später wird von tausenden Todesopfern berichtet, Millionen von Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten und sich auf der Flucht befinden. Städte in denen noch vor wenigen Wochen das Leben völlig normal verlief sind heute nahezu vollkommen zerstört.

Ein Ende dieser humanitären Katastrophe ist derzeit nicht erkennbar.

Wir sind zutiefst betroffen angesichts der Notlage, in der sich die Menschen befinden und voller Respekt angesichts des Widerstands, den das ukrainische Volk für ihre Freiheit und Unabhängigkeit aufbringt.

Unsere Hochachtung gebührt der Hilfsbereitschaft der vielen freiwilligen Helfer, die selbstlos ihre Unterstützung anbieten und ein wenig Hoffnung in die missliche Lage der Menschen bringen, die sich in Not befinden.

Diese Solidarität möchten wir als finstreet. unterstützen.

Mit der Initiative #fshilft haben wir uns im Team über unterschiedlichste Ansätze und Möglichkeiten des Engagements ausgetauscht und zwei erste Maßnahmen ergriffen, mit denen wir direkt und indirekt den vom Krieg betroffenen Menschen helfen möchten.

#Spendenaktion
Wir gaben unseren Mitarbeitern:innen die Möglichkeit einen Teil ihres Gehalts an eine gemeinnützige Organisation zu spenden. Innerhalb von wenigen Tagen kam eine beachtliche Spendensumme i.H. von 4.000 EUR zusammen, die wir als Unternehmen verdoppeln werden und in Summe einen Betrag von 8.000 EUR an zwei Organisationen spenden.

Die eine Hälfte der Spendensumme wird an die Nothilfe Ukraine der Aktion Deutschland Hilft e.V. – dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen übergeben.

Die andere Hälfte möchten wir dem Förderverein #MünsterLublin zukommen lassen. Der Förderverein unterstützt die größte polnische Stadt nahe der Grenze zur Ukraine. Diese wurde als landesweites Drehkreuz für humanitäre Hilfe ausgewählt und organisiert Transporte, Lagerhäuser, grüne Korridore für Hilfsgüter sowie die Unterbringung von Kriegsflüchtlingen vor Ort.

#Sozialtag
Wir werden alle Mitarbeiter:innen für einen Tag freistellen, um lokale Initiativen und Organisationen bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Hierbei möchten wir insbesondere unsere individuellen Kompetenzen einsetzen.

Wir haben ebenfalls entschieden, dass der Sozialtag ein festes Instrument unserer Nachhaltigkeitsstrategie wird, mit dem wir langfristig einen Beitrag zum sozialen Engagement und der sozialen Verantwortung unseres Unternehmens leisten wollen.

Wir hoffen sehr, dass wir mit den beiden Maßnahmen dazu beitragen können, das Leid in der Kriegsregion sowie bei den vom Krieg betroffenen Menschen ein wenig lindern zu können und danken allen Mitarbeitern:innen, dass sie sich in den schwierigen Zeiten mit viel Einsatz an unserer Initiative fs.hilft beteiligen. ❤

9. März 2022

Kooperation: BFS x finstreet.

Kooperation: BFS x finstreet. - Gemeinsam Kräfte bündeln! 🤝

Ganz nach diesem Motto ist die Bank für Sozialwirtschaft AG mit uns eine strategische Partnerschaft im Bereich #Innovation & #Digitalisierung eingegangen, worüber wir uns sehr freuen.

Die Ratio dahinter?

Die Bank für Sozialwirtschaft zeichnet ein großes Kundenverständnis durch hohe Fachlichkeit, tiefes Branchen-Know-how (#verticalbanking) und der Willen zur Veränderung aus.

Komplementär dazu bringen wir technologische Expertise, hohe Umsetzungsorientierung und einen belastbaren Track Record mit.

Zusammen treten wir an, innovative Banking-Lösungen zu entwickeln, um Kunden zu begeistern, Erträge zu steigern sowie Kosten zu reduzieren.

Vor diesem Hintergrund geht es im ersten Schritt darum, gezielt ausgewählte Produkte & Services für Interessenten und Kunden digital verfügbar zu machen. Hierbei wurde viel Wert auf eine möglichst schlanke Customer Journey gelegt.

Im nächsten Schritt wird die End-to-End Digitalisierung und Automatisierung stärker in den Fokus rücken. Denkbar wären z.B. der Einsatz von Fulfillment Services wie Business KYC, Video-Identifizierung oder elektronische Signatur. 

Der erste Use Case, den wir im Firmenkreditgeschäft gemeinsam umsetzen, führt direkt in die #GoogleCloudPlatform.

Warum? 💡 Weil die Cloud-Technologie viele Vorteile bietet:
Angefangen von hoher Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Stabilität über umfangreiche Zertifizierungen, wie bspw. BSI C5:2020 und ISO 27018, bis hin zur Nachhaltigkeit durch die Nutzung erneuerbarer Energie. Und beim Schutz sowie der Sicherheit der Daten geht die Bank für Sozialwirtschaft keine Kompromisse ein – das gilt für die Daten der Kunden genauso wie für ihre eigenen.

Das erste Ergebnis unserer Partnerschaft wird bereits Mitte März gelauncht! 🚀

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit an das Team rund um Christian AlpertDaniel DekarskiSebastian KetelsenJohanna Dittl und Rosaria Palmisano.

Wir freuen uns auf viele spannende Projekte mit Euch!

16. Februar 2022

Digitaler Onboarding-Prozess

Vertragsabschluss: Digital, intuitiv und schnell

Für LeasePlan Deutschland, einen der führenden Leasing- und Fuhrparkmanagement-Anbieter, haben wir einen E2E-digitalen Onboarding-Prozess für den indirekten Vertrieb an kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt. Der digitale Abschluss des Leasing-Vertrags für Autohaus-Kunden wurde kürzlich erfolgreich im deutschen Markt gelauncht. 🚀

Zielsetzung war es, die Skalierfähigkeit zu erhöhen, die Effizienz zu steigern, Händler zu entlasten und Endkunden zu begeistern. Um dies zu erreichen haben wir gemeinsam mit LeasePlan in Rekordzeit das Service Design erarbeitet, alle regulatorischen sowie technischen Anforderungen abgestimmt und die agile Entwicklung inkl. Anbindung des Kernsystems gemeistert.

Und so funktioniert der Prozess:

𝟭. 𝗘𝗶𝗻𝗹𝗮𝗱𝘂𝗻𝗴 𝗲𝗿𝗵𝗮𝗹𝘁𝗲𝗻
Nachdem der Kunde vom Autohändler ein Leasingangebot bekommen hat, erhält dieser direkt per E-Mail einen Einladungslink zum digitalen Onboarding-Prozess.

𝟮. 𝗗𝗮𝘁𝗲𝗻 𝗲𝗿𝗳𝗮𝘀𝘀𝗲𝗻
Nach der Registrierung kann der Kunde mit nur wenigen Klicks alle erforderlichen Angaben zu den wirtschaftlich Berechtigten und Vertretungsberechtigten erfassen.

𝟯. 𝗩𝗲𝗿𝘁𝗿𝗮𝗴 𝘀𝗶𝗴𝗻𝗶𝗲𝗿𝗲𝗻
Als nächstes erfolgt die qualifizierte elektronische Signatur (QES) zum sicheren und rechtskonformen Vertragsabschluss durch alle Vertretungsberechtigten des Unternehmens.

𝟰. 𝗕𝗲𝘀𝘁𝗮𝗲𝘁𝗶𝗴𝘂𝗻𝗴 𝗲𝗿𝗵𝗮𝗹𝘁𝗲𝗻
Nachdem bei Bedarf noch Unterlagen per Upload vom Kunden bereitgestellt wurden, erhält dieser nach erfolgreicher Prüfung die Bestätigung des Leasingvertrages bereitgestellt. 

Wie geht es weiter?
Nach dem erfolgreichen Launch machen wir nicht halt: Aktuell arbeiten wir bereits intensiv an der Weiterentwicklung. Hierzu gehören u.a. Mehrfachbestellungen über eine fortgeschrittene elektronische Signatur (FES) und die optionale Darstellung der gesamten Customer Journey in englischer Sprache.

Weitere Details erfahren Sie über diesen Link.

Weitere Artikel findet ihr in unserem Blog.

10. Februar 2022

Innovation in banking

Innovation in banking - how to think big, fail smart and scale fast. 🏦🚀

Die Veränderungsgeschwindigkeit durch die #Digitalisierung stellt die #Finanzdienstleister immer wieder vor neue Herausforderungen. 

Eine Antwort vieler Banken ist der Aufbau und die Etablierung eines eigenen Innovationsmanagements - denn daran, dass Innovation im Wettbewerb gegen FinTechs und große Technologieunternehmen überlebenswichtig ist, besteht heute kein Zweifel mehr.

Allerdings wird der Aufwand und die Komplexität, die ein solcher Aufbau mit sich bringt, häufig unterschätzt.

Es fordert ein Umdenken der Entscheidungsträgern und eine andere Art und Weise des Handelns und der Ausführung: Messbare Erfolge lassen sich nicht über Nacht generieren!

In den letzten Jahren durften wir viel Erfahrungen in der engen Zusammenarbeit mit unseren Partnern sammeln und konnten so einen gemeinsamen #Innovationsprozess aufbauen und immer weiter optimieren.

In der Reihe „#DisruptionTalks“ von Netguru gibt Jan (Mitarbeiter der ersten Stunden) Einblicke in unser finstreet-Innovationsframework:

👉 Warum ist es gerade zu Beginn eines Innovationsprozesses zwar extrem wichtig groß zu denken, aber dennoch klein zu starten?

👉 Was sind die Werttreiber, um neue Ideen hervorzubringen und warum werden die meisten im folgenden Prozess dennoch verworfen und nicht realisiert?

👉 Welche kurzfristigen Erwartungen hat das Management und wie kann man diesen gerecht werden, ohne das Bigpicture aus den Augen zu verlieren?

Die gesamte Folge könnt ihr bei Spotify hören.
Den Link findet gibts hier.

Wir wünschen viel Spaß und freuen uns auf euer Feedback. 

Mehr zu unserem innovativen Ansatz findet ihr hier: https://www.finstreet.de/about-us

31. Januar 2022

Nachhaltig finanzieren mit effinvest

Für die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) und mit Unterstützung des Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz sowie zahlreicher Marktakteure haben wir in den vergangenen Monaten effinvest entwickelt, eine digitale Plattform zur Finanzierung von Investitionen in die Energiewende.

Auf effinvest können #Unternehmen schnell und unverbindlich attraktive Finanzierungsangebote aus einem Pool von rund 300 angeschlossenen Finanzinstituten erhalten und sich mit Hilfe eines Quick-Checks informieren, ob ihr Projekt förderfähig ist und welche Programme zur Finanzierung in Frage kommen.

Im Fokus stehen Projekte in den folgenden Technologiebereichen:
👉 Wärme und Kälte (Wärmepumpen, Kältemaschinen, Brennstoffzellen)
👉 Produktionsanlagen (LED-Beleuchtungen, Elektromotoren, Heizungspumpen)
👉 Erneuerbare Energien (Photovoltaik, Solarthermie, Windkraft)
👉 Speicher (Eisspeicher, Solarstromspeicher, Großspeicher)
👉 E-Mobilität (Elektrische PKW und LKW, Ladeinfrastruktur)

Die technische Basis für die Umsetzung dieser Plattform stellt unsere Software-as-a-Service Technologie dar. Neben Leistungsmodulen, wie z.B. Antragsstrecke, Business- und Routing-Engine sowie Operationsportal, umfasst diese auch eine direkte Martplatzanbindung.

Weitere Informationen zu effinvest übermitteln wir sehr gerne auf Anfrage.

Zur DENEFF:
Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) wurde 2010 als „starke Stimme der Energieeffizienz“ gegründet, um als erstes unabhängiges, branchenübergreifendes Netzwerk von Vorreiterunternehmen und -organisationen für eine ambitionierte und effektive Energieeffizienzpolitik einzutreten.

Mehr zu unseren Software-as-a-Service Lösungen findet ihr hier: https://www.finstreet.de/software-produkte

Portrait David Niedzielski (CEO)

Fragen, Anregungen, Anmerkungen?
Immer her damit!

+49 (251) 508539-00
info@finstreet.de